Teilnehmeranzahl der Umfrage: 17

Art des Schadens: Schaden/Tod durch Operation

Vorname Land Ort Leidensgeschichte
Heike DE Roth 2006 hatte ich einen Ski Unfall, bei dem ich mir eine normale Schienbein Fraktur zuzog. Es folgten 13 Operationen in 9 Wochen. Ich war 3 Monate in diesem Krankenhaus und habe dort die Hölle erlebt. Seit dieser Zeit sitze ich im Rollstuhl. Ich nahm 10 Jahre Morphine und habe 10 Jahre nur eine Stunde geschlafen. vor 4 Jahren habe ich alle Medikamente abgesetzt und mit einer Therapie ohne Chemie begonnen. Seit dem war ich nicht mehr krank, kann wieder schlafen und helfe jetzt anderen Menschen.

Art des Schadens: Schäden/Tod durch Medikamente

Vorname Land Ort Leidensgeschichte
Martin DE Mertingen Die Ärzte sagten, ich könne mein Auge vergessen (Herpes auf Hornhaut). Über Monaten wurde ich mit verschiedenen Virostatika UND Antibiotika auf einmal behandelt. Diese wurden über Monate eingesetzt, obwohl in der verabreichten Dosis maximal 14 Tage erlaubt sind. Nach ausweglosen Leiden, Operationen und vier Wochen Uniklinik-Aufenthalt setzte ich alle Medikamente ab – und zum Erstaunen aller Ärzte heilte das Auge daraufhin innerhalb einer einzigen Woche ab. Ich kann heute besser sehen als zuvor.

Art des Schadens: falsche/ Horror Prognose

Vorname Land Ort Leidensgeschichte
Danilo DE Pausa-Mühltroff Bei Danilo könne nur noch eine Herztransplantation Rettung bringen, meinten die Ärzte. Den von der Schulmedizin verordneten Weg lehnte Danilo aber aus Überzeugung entschieden ab. Er fand selbst die Ursache für sein Herzleiden heraus und seither verbessert sich sein gesundheitlicher Zustand fortwährend ungehemmt.
Katja DE Osthofen Nach Aussage der Ärzte sollte ich mit Down-Syndrom auf die Welt kommen. Meine Mutter wurde von den Ärzten aufgefordert eine kostenpflichtige Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) durchführen zu lassen, bei der der Arzt über eine Hohlnadel etwas Fruchtwasser aus der Fruchtblase entnimmt. Während dieser Untersuchung kam es jedoch zu Komplikationen, sodass sie sofort abgebrochen werden musste, da ich sonst einen Schaden hätte davontragen können. Mittlerweile bin ich 21 und KERNGESUND! :)
Stefanie CH Walzenhausen Ich brach mir Sprunggelenk & Kniescheibe. Die Ärzte verordneten mir eine Thrombosespritze & Schmerzmittel, die ich aufgrund von Ausschlägen,Blutergüssen & Ohnmachtsproblem absetzte. Mein Hausarzt meinte,es sei unverantwortlich & ende bei Frauen meines Alters-/Gesundheitszustandes tödlich. Ich blieb bei meiner Meinung. Alles verheilte komplikationslos und, trotz medizinischer Meinung, ich sei nun eingeschränkt & werde an Phantomschmerzen leiden, bin ich wieder sportlich aktiv - ohne Schmerzen.
Ludwig DE Dresden Im Jahr 2018 hatte ich einen großen Multiple Sklerose Schub. Innerhalb einer kurzen Zeit war ich dreimal im Krankenhaus, zur Cortisontherapie. Der Chefarzt meinte zu mir, ich muss umbedingt ganz starke Medikamente nehmen, sonst sitze ich im nächsten Jahr im Rollstuhl. Das ist eine Horrornachricht für einen 22-Jährigen! Ich willigte dieser Therapie ein, aber ich verschlief letztendlich den Termin zur Einstellung auf das Medikament. Daraufhin brach ich alles ab, und diese lähmende Angst ist weg.
Margot LI Eschen Ein Arzt sagte mir, dass ich keine Kinder bekommen könne. Ich glaubte ihm nicht und habe zwei gesunde Kinder zur Welt gebracht, die mittlerweile schon erwachsen sind. Ein anderer Arzt eröffnete mir vor vielen Jahren, dass ich vermutlich taub werden würde. Ich glaubte auch diesem nicht und höre bis heute gut.
Kerstin DE Einhausen Vor 6 Jahren hat man mich überredet, im Zuge einer Schilddrüsenuntersuchung auch eine Punktion (Stich ins Gewebe) in die Schilddrüse vornehmen zu lassen. Nach der Untersuchung waren alle Werte okay. Abends erreichte mich dann ein Anruf einer Ärztin wegen auffälliger Zellen in der Punktion. Der Anruf löste Aungst aus. Ich entschied mich gegen eine OP aus Angst, meine Schilddrüse zu verlieren und für immer von der Pharma abhängig zu sein. Letzte Untersuchung zeigte: alles okay!
Lydia DE Groß Kummerfeld Nach Aussage der Ärzte sollte ich mit einem möglicherweise offenen Rücken und einem Down-Syndrom auf die Welt kommen, wenn man mich nicht abtreiben würde. Nichts davon ist passiert! Heute bin ich 22 Jahre alt und kerngesund !
Gerhard AT Eibiswald 2012 – Zahnarzttermin wegen Kostenvoranschlag, nachdem ich eine provisorische Krone verloren hatte. Ohne mich nach meinen Anliegen zu befragen, schmierte der Zahnarzt Zement in das Loch, wo eine neue Krone aufgesetzt werden sollte. Stift dazu war bereits vorhanden. Durch diesen Zement wurde die Zahnwurzel gebrochen – verbunden mit starken Schmerzen und Verlust des Zahnes. Keine Chance rechtliche Schritte gegen diesen Arzt zu gewinnen!
Gerhard AT Eisbiswald 1989 - Nach Unfall Knochenbrüche linkes Bein. Folge Osteomyelitis. Amputation-Termin, ohne mich über die geplante OP zu informieren oder aufzuklären. Erst auf meine Frage vor der Narkose erfuhr ich über die in einer Stunde bevorstehende Amputation des linken Beines. Ich verweigerte diese OP und verließ nach Streit mit Primar das Krankenhaus auf Revers. Heilung erfolgte durch Wundreinigungen (OP) und Ozonbehandlung. Nach fünf Jahren konnte ich wieder normal gehen!
Sabine CH Wolfhalden Die Ärzte sagten zu mir,ich müsse sofort eine Chemotherapie starten gegen den beginnenden Krebs in der Gebärmutter. Mein Mann und ich lehnten diese Behandlung aber im Vertrauen zu dem, was Gott uns gezeigt hat, ab. Gegen jede Prognose der Ärzte wurde ich mit der ersten von vier gesunden Töchtern schwanger und bin bis heute kerngesund.
Salome DE Kurort Seiffen Ich sollte abgetrieben werden, da ich nach Aussage der Kardiologin höchstwahrscheinlich mit einer geistigen Behinderung zur Welt kommen würde und nach der Entbindung auch nur wenige Stunden leben würde. Aber ich wurde ohne geistige Behinderung geboren!! Ich bin eine stabile junge Frau und mache gerade meine Ausbildung!
Johanna DE Nürnberg Als ich Mitte 20 war, hat mir ein Zahnarzt geraten, meine Zähne durch das Tragen einer festen Spange korrigieren zu lassen. Der Zahnarzt hat mich zur Behandlung an eine Kieferorthopädin verwiesen. Die Ärztin sagte zu mir, dass ich das unbedingt machen lassen solle, denn ich würde ja sicher nicht wollen, dass meine Zähne rausfallen. Ich habe mich dann trotzdem gegen diese Behandlung entschieden und heute mit 51 Jahren habe ich nach wie vor alle meine Zähne behalten.

Art des Schadens: andere

Vorname Land Ort Leidensgeschichte
Waltraud AT Schwarzu Waltraud ist seit 12 Jahren von ihrem Unterleibskrebs geheilt, ohne medizinische Hilfe. Sie befolgte eine auf Naturgesetzen basierende Lehre, die von Pharma, Medizin und Medien in schlimmer Weise schlecht gemacht und verfolgt wird.
Gerhard AT Eibiswald 2017 – Vorsorgeuntersuchung nach langem Auslandsaufenthalt. Ergebnis: Diabetes 2, Bluthochdruck (140/80), leicht erhöhte Cholesterinwerte… Sechs Medikamente sollte ich einnehmen. Verweigerung aller Medikamente, da zu viele Nebenwirkungen. Mit Sterbebeschwörung (du musst ja sterben…) wollte die Ärztin mich gefügig machen. Ohne Arzt und Medikamente, aber mit viel Bewegung und Ernährungsumstellung wurde ich beschwerdefrei.
Christine CH Igis In meinen Brüsten wurden mittels Ultraschall mehrere Knoten diagnostiziert. Die Ärztin wollte mich sogleich für eine operative Entfernung der Knoten anmelden. Ich entschied mich jedoch für einen Weg auf dem ich selber Schritt für Schritt herausspürte, was für meine Heilung dran war. Nach 3 Jahren wurde mittels Ultraschall kein einziger Knoten mehr gefunden.